Der Theaterregisseur und Intendant der Berliner Schaubühne Thomas Ostermeier erhält in diesem Jahr den mit 25 000 Euro dotierten Preis der KYTHERA Kultur-Stiftung. Er ist damit der siebzehnte Träger dieses Preises, der ihm am 5. Dezember 2018 in Paris überreicht wird. Die Laudatio hält der Schriftsteller  Didier Eribon.

Thomas Ostermeier, der zuletzt mit seiner ebenso virtuosen wie vergnüglichen  Inszenierung von Shakespeares Komödie „Was ihr wollt“ an der Pariser Comédie Française großen Erfolg bei Publikum wie Kritik hatte, erhält den Kythera-Preis für sein gesamtes Regiewerk. Exemplarisch dafür sind die erst jüngst von ihm veranlassten und eingerichteten Bühnenfassungen der Erinnerungen von Didier Eribon „Rückkehr nach Reims“ und von Édouard Louis „Im Herzen der Gewalt“, die 2017 und 2018 auf der Berliner Schaubühne zur Aufführung kamen. Mit diesen beiden Inszenierungen erzählerischer Werke gelang es Thomas Ostermeier beispielhaft, die Ausdrucksmittel des Theaters für politische Aufklärung fruchtbar zu machen.